• Nadine

Zeitumstellung - Zurück auf "natürliche Zeit" (einfach richtig)


14.10.2020 Bald ist es wieder soweit. Am 25. Oktober wird die Zeit eine Stunde zurückgestellt - auf Winterzeit = Normalzeit. Seit längerem geht es ja um die Frage, ob die Zeitumstellung abgeschafft werden soll und wenn ja, welche Zeit dann bleiben soll. Ich muss immer wieder feststellen, dass erschreckend viele Menschen immer wieder für die Sommerzeit sind, obwohl diese Zeit ja die "gefakte" Zeit ist. Es wird hier immer nur der momentan vermeintlich vorteilhafte Effekt gesehen "abends länger hell". Betrachtet doch bitte mal die Konsequenzen, die sich nicht nur im Sommer ergeben, oder im Winter diese eine Stunde abends länger hell. Seht das ganze doch mal ganzheitlich. Erst mal will ich hier ankreiden: Was maßt sich der Mensch immer an, an natürlichen Gegebenheiten "rumzudrehen"? Mittlerweile müssten wir doch aus Erfahrung klug geworden sein, dass alles, an was der Mensch entgegen der Natur "rumgefingert" hat, zum Nachteil war oder schlicht und einfach schief ging. Wie viele Dinge werden bereits wieder anders gemacht oder wurden revidiert, weil man zum Glück zu dieser Erkenntnis kam. Ursprünglich war die Zeitumstellung mal dazu gedacht, Strom zu sparen, was sich aber als nicht sonderlich effektiv erwiesen hat. Warum stellt man dann nicht einfach wieder den ursprünglichen Zustand her? Der natürliche, von der Natur gegebene Zustand. Unsere Körper richten sich nach der Sonne, nach dem Winkel des Lichteinfalls. Da die Sonne Mittags um 12 Uhr am höchsten steht, ändert die Sommerzeit dies auf 13 Uhr. Das heißt, dass es für unseren Körper erst um 13 Uhr (im Saarland sogar erst um 13.30 Uhr) Mittag ist, wo er am wachesten und sehr leistungsfähig ist. Wir stehen eigentlich gegen unsere Natur eine Stunde zu früh auf, weil uns die Gesellschaft ja trotzdem die Uhrzeiten zum Arbeitsbeginn, Schulbeginn etc. zur gewohnten Zeit vorschreibt. Oder beginnt die Schule im Sommer plötzlich um 7 Uhr, statt um 8 Uhr, oder öffnen die Geschäfte plötzlich früher? Dem ist nicht so. Im Sommer ist dieser Umstand für die meisten Menschen kaum spürbar und für den Organismus noch ganz gut zu kompensieren, obwohl feinfühligere Menschen mit der Zeitumstellung nach wie vor zu kämpfen haben. Aber im Winter, und hier wird es erst richtig interessant und leider auch ungesund, hat diese Stunde auf unseren Organismus massiv negative Auswirkungen.

Spielt einfach mal die Tage im Dezember und Januar durch, wo die Tage ohnehin am kürzesten sind. Stellt euch vor, die Zeit bleibt auf der "falschen, vom Menschen eingeführen Zeit", auf der Sommerzeit. Es würde zwar nicht schon gegen 16//17 Uhr dunkel, sondern "erst" um 17/18 Uhr, ABER folgende Szenarios:

Ihr müsst morgens zur Arbeit, eure Kinder in die Schule. Folgedessen, dass es laut Sommerzeit schon 7 Uhr ist, es der Sonne, der Erde und dem ganzen Universum aber total egal ist, wie die Menschen ihre Uhren einstellen, ist es noch stockdunkel. Die Dämmerung dauert ebenfalls noch. Ihr müsst aber aufstehen, weil ihr zur Arbeit und in die Schule müsst und viele Menschen müssen noch viel früher aufstehen als 7 Uhr, weil sie eher anfangen müssen oder noch einen weiten Arbeitsweg vor sich haben. Also, richtig hell wird es an den kürzesten Tagen also erst so um 9 Uhr !!!!!!! Da habe ich zum Beispiel schon 3 Stunden gearbeitet, weil ich bereits um 6 Uhr anfange. Die Kinder sitzen die erste Schulstunde im Dunkeln und auch noch einen Teil der 2. Stunde. Man verbringt morgens die Zeit, in der man eigentlich wach werden will/muss, also noch in tiefster Dunkelheit und wird gar nicht richtig wach, weil es dazu Sonnenlicht braucht. Die Auswirkungen hierzu werden folgende sein: Man kann sich nicht richtig konzentrieren, die Kinder lernen in der Schule schlechter, es werden mehr Verkehrsunfälle durch Müdigkeit und Konzentrationsschwäche passieren, es wird mehr Herz-Kreislauf-Erkrankungen geben, weil der Kreislauf nicht in Schwung kommt, wir aber bereits trotzdem Höchstleistungen auf der Arbeit vollbringen müssen. Laut Forschern wird es noch mehr Depressionen und weiter psychische Erkrankungen geben. Die Liste der Nachteile kann noch sehr lang fortgesetzt werden. Und für welche Vorteile das alles? Damit man im Sommer länger im Hellen im Garten sitzen kann? Oder es im Winter die eine Stunde länger hell ist, die viele ohnehin noch auf der Arbeit verbringen müssen, meistens sowieso in geschlossenen Räumen? Was bringt es eigentlich, wenn es im Sommer so lange hell ist? Viele gehen bereits vor dem Dunkelwerden schlafen, weil sie morgens halt früh aufstehen müssen. Sie gehen also ins Bett wenn es noch hell ist um dann schlecht einschlafen zu können.

Das waren mal ein paar Beispiele zu dem Thema. Es gibt mit Sicherheit noch unzählige weitere negative Aspekte wie zum Beispiel in der Tierversorgung (die Tiere gehen nämlich nach der inneren Uhr und der Sonne und nicht nach den Zeigern auf dem Ziffernblatt), oder Menschen, die zeitgenau bestimmte Medikamente einnehmen müssen.

Also Menschheit: WACH DOCH ENDLICH AUF !!!

Zeitumstellung abschaffen, die richtige Zeit lassen, und zwar die Winterzeit, die schon immer die "richtige Zeit" war. Lasst uns doch wieder mehr nach unserer Natur leben, denn:

Leben ist eigentlich so viel einfacher, als wir es uns häufig machen. Wir müssen uns nur wieder mehr an der Natur orientieren. In diesem Sinne - kommt gut in die Winterzeit.


60 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Erwartungen