• Nadine

Düfte - Können wir "uns riechen"?

01 11.2020 Jeder kennt es: du nimmst einen gewissen Duft wahr, darauf folgt eine Erinnerung und darauf ein Gefühl. Düfte spielen in unserem Leben eine ganz erhebliche Rolle. Sie bergen auch die unbewusste Entscheidung, ob wir jemanden mögen oder nicht. Da spielen die Pheromone (natürliche, kaum wahrnehmbare Duftstoffe unseres Körpers) eine wesentliche Rolle. Ob wir jemanden anziehend finden, steht ganz nah mit diesen Pheromonen und der Evolutionstheorie in Zusammenhang. Natürlich spielen auch noch andere Faktoren eine große Rolle. Jedoch sollten wir unseren Geruchssinn nicht unterschätzen. In unserer heutigen Gesellschaft steht die "Duftindustrie" hoch im Kurs. Unmengen an Geld wird für teure Parfums, Duftstoffe in Cremes oder Lotions verwendet. Wobei ich natürliche Düfte in dezenten Varianten durchauch angenehm empfinde. Aber dann doch nur bis zu einem gewissen Maß. Denn verwenden wir zu viele Duftstoffe, überdecken wir damit unseren natürlichen Geruch. Wenn man es mal ganz konkret ansprechen will: wir zeigen mit einem Duft den wir auftragen, etwas, was wir vielleicht gar nicht sind. Ein potenzieller Partner springt genau auf diesen Duft an, aber dahinter versteckt sich vielleicht ein ganz anderes "Wesen", ein ganz anderer Typ, eine ganz andere Persönlichkeit. Irgendwann kann man sich dann vielleicht "nicht mehr riechen". Ich selbst habe schon häufig das Phänomen beobachtet, dass ich jemanden eigentlich sehr gerne mag, einen Freund, eine Freundin, denjenigen aber manchmal "gar nicht gerne rieche", weil er ein Deo oder ein Parfum trägt, welches mir persönlich gar nicht behagt. Dabei ist es ja nur ein Duft, der jedoch nicht unserer Natur entspricht und schon finden wir jemanden ein Stück weit unsympathisch, zumindest mit der Nase, obwohl wir ihn eigentlich sehr gerne mögen. Dann umarmt man den Freund, die Bekannte, das Familienmitglied und hat diesen Duft plötzlich selbst an sich und riecht es immer wieder und würde sich am liebsten umziehen. Manche Düfte bereiten dem ein oder anderen sogar Kopfschmerzen.

Ein Selbstversuch birgt Überraschungen: Verwendet man bewusst keine starken Düfte mehr in Seifen, Lotions, Duschgels oder Parfums, sondern am besten gar keine mehr, oder nur ganz dezente, passiert plötzlich folgendes: Du nimmst andere Düfte nach einer gewissen Zeit wieder viel bewusster wahr, dein Geruchssinn wird geschärft und du kannst viele Düfte deiner Umgebung ganz neu entdecken. Hier kann man wieder sehen: Ein Zuviel betäubt unsere Sinne. Lass den Sinnen Raum und erdrücke sie nicht mit zu vielen "unnatürlich starken Eindrücken". Auch jetzt im Herbst gibt es wunderbares zu schnuppern, ob zu Hause oder draußen. Ich wünsche euch einen wunderbar duftenden Herbst.

42 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Erwartungen